Logo Sunflower

Books

Cover
Euklid
Basel
1537
Titel

Euclidis Megarensis Mathematici Clarissimi Elementorum geometricorum Lib. XV

Bemerkung

Euklids Elemente in 15 Büchern (davon 13 von Euklid). Erste vollständige Zusammenstellung der euklidischen Texte.

Abstract

Die Elemente (Euklid), Ostwalds Klassiker Band 235. Fr. 49.-, Europa-Lehrmittel.

Bilder
Links
SF-Referenz

MM00656

RFID

2656

RFID-Status

zugewiesen

Buch-ID

930

Erstellt

12.03.2020

Letzte Änderung

09.04.2021

Änderung durch

jconzett

Text Jürg

Mit den dreizehn Büchern der 'Elemente' tritt uns das erfolgreichste Werk der mathematischen Weltliteratur entgegen: In meisterhafter Darstellung vereinigte Euklid das gesamte mathematische Wissen seiner Zeit und systematisierte es durch die Anordnung nach Axiom, Definition, Satz, Beweis. Das Werk umfasst die Bereiche Planimetrie, Stereometrie, Goniometrie sowie Trigonometrie. Im Zuge seiner Ausführungen hat Euklid zwei Sätze aus der Satzgruppe des Pythagoras bewiesen. Im Zusammenhang mit der Theorie der Zahlen zeigt er, dass die Anzahl der Primzahlen unbegrenzt ist. Eine Rechenanweisung gab er mit dem 'Euklidischen Algorithmus'. Mit diesem Werk wurde Euklid zum Begründer der Euklidischen Geometrie. Durch seine Einführung der Axiomatischen Methode wurde die Geometrie zu einer mathematischen Disziplin.Mit einer Einleitung von Peter Schreiber.

Der griechische Mathematiker Euklid hat um 300 v.Chr. gelebt. Er gilt als Begründer der mathematischen Schule von Alexandria und schrieb mit den "Elementen" das einflussreichste Mathematikbuch aller Zeiten. Außerdem hat er wahrscheinlich die mathematischen Werke "Data", "Über die Teilung von Figuren", "Porisma", Kegelschnitte", "Oberflächenörter" und "Pseudaria" sowie ein astronomisches, ein optisches und ein musiktheoretisches Werk verfasst.